欧洲冠军联赛_欧冠冠军足彩¥app在线投注

图片

Im Rahmen der Hightech Agenda Bayern (HTA) erh?lt die Universit?t Augsburg umfangreiche Mittel, um Studienpl?tze auszubauen, Stellen für Professuren und wissenschaftliches sowie nichtwissenschaftliches Personal zu schaffen und die Infrastruktur der Universit?t weiter auszubauen. Insgesamt investiert der Freistaat Bayern rund 3,5 Milliarden Euro in die Technologieoffensive.

?

?

?

Die Universit?t Augsburg baut im Rahmen der Hightech Agenda unter anderem das Zentrum für Klimaresilienz, das Centre for Advanced Analytics and Predictive Sciences (CAAPS) und das KI-Produktionsnetzwerk auf. Mit dem KI-Produktionsnetzwerk leistet die Universit?t einen wertvollen Beitrag, um wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungserfolge direkt und unmittelbar in die regionale Wirtschaft und Produktion einflie?en zu lassen. Der Neubau des Rechenzentrums sorgt für eine zukunftssichere Infrastruktur an der Universit?t. Im neuen Modulbau wird sich künftig unter anderem die Technische Biologie und die Computergestützte Biologie befinden. Um Synergieeffekte bestm?glich nutzen zu k?nnen, bietet der neue Modulbau au?erdem Platz für zahlreiche biologische und biophysikalische Labore.

?

Insgesamt erh?lt die Universit?t Augsburg dank der Hightech Agenda 33 neue Professuren, die insbesondere in den Forschungsfeldern Künstliche Intelligenz und Klimaforschung verankert sind. Mit zwei neuen Studieng?ngen schafft sie Kapazit?ten für zahlreiche neue Studierende: Bereits gestartet ist der Bachelorstudiengang Data Science, ab dem Sommersemester 2023 bietet die Universit?t erstmals den Bachelorstudiengang Mathematik und Informatik an.

HTA-Professuren

Von L?sungsans?tzen für die Herausforderungen des digitalen Zeitalters über hybride Algorithmen bis hin zu Digital Health und neuartigen Biosensoren - die Professorinnen und Professoren, die im Rahmen der Hightech Agenda Bayern an die Universit?t Augsburg berufen wurden, forschen zu vielf?ltigen Themen. Die Universit?t Augsburg hat bereits 26 der 33 neuen Professuren besetzt.
HTA-Professuren

News

27. September 2023

Fingerabdruck des Materials - Mit KI Materialien schnell und sicher identifizieren

Zerst?rungsfrei, kostengünstig und kontaktlos – mit Hilfe von KI verbessern Wissenschaftler des KI-Produktionsnetzwerks an der Universit?t Augsburg die Materialprüfung erheblich. Ihr Ansatz kann in der Produktion Zeit und Ressourcen sparen. sensAI, so der Name des Verfahrens, ist bereits zum Patent angemeldet. Die Gründung eines Unternehmens wird vom StartHub der Universit?t Augsburg und dem Netzwerk unterstützt.

19. Juni 2023

Universit?t Augsburg er?ffnet KI-Forschungshalle

Das KI-Produktionsnetzwerk an der Universit?t Augsburg erreicht mit der Er?ffnung seiner Halle 43 am 19. Juni 2023 einen wichtigen Meilenstein. Die Universit?t forscht zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Produktion. Ziel ist es, die regionale Wirtschaft fit für die Zukunft zu machen.

Von Drohnen, Schwarmintelligenz und neuartigen Fasermaterialien

Am 21. April pr?sentieren sich alle Arbeitsgruppen im MRM-Geb?ude beim Tag der offenen Tür der ?ffentlichkeit. Spektakul?re Experimente und seltene Einblicke laden zum Experimentieren und Erkunden ein.

23. Februar 2023

Universit?t pr?sentiert KI-Forschung und -Transfer auf AI.BAY Conference in München

KI-Produktionsnetzwerk zeigt vielf?ltige Transferangebote für die Industrie – Prof. Dr. Elisabeth André diskutiert im Panel zum Einfluss Künstlicher Intelligenz auf unser allt?gliches Leben

31. Januar 2023

Mit KI schneller zum fertigen Produkt

Im Rahmen des KI-Produktionsnetzwerks an der Universit?t Augsburg arbeiten Forschende daran, wie künstliche Intelligenz (KI) das Konstruieren in CAD erleichtern kann. Sie blicken auf einen erfolgreichen Projektabschluss zurück.

7. November 2022

"Gründungsgeist an der Universit?t f?rdern"

Das KI-Produktionsnetzwerk an der Universit?t Augsburg unterstützt Studierende und Mitarbeitende auf dem Weg zur Unternehmensgründung. Im Interview gibt?Tobias Seemiller, Leiter des Bereichs Ausgründungen und KI-Scouting am KI-Produktionsnetzwerk,?einen Einblick in seine Arbeit.

25. Oktober 2022

Zentrum für Klimaresilienz er?ffnet

An der Universit?t wurde am 25. Oktober 2022 das Zentrum für Klimaresilienz mit einem Symposium feierlich er?ffnet. Die Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst sowie für Umwelt und Verbraucherschutz, Markus Blume bzw. Thorsten Glauber, würdigten die neue Forschungseinrichtung im Rahmen ihrer Gru?worte. Das ZfK bündelt bestehenden, interdisziplin?ren Kompetenzen und wird durch zehn weitere Professuren erweitert.

Hightech-Forschung an der Universit?t Augsburg

Zentrum für Klimaresilienz

Ziel der Forschung des Zentrums für Klimaresilienz (ZfK) ist es, wissenschaftliche Grundlagen zu erarbeiten sowie ganzheitliche und umsetzbare Strategien auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu entwickeln, die Anpassungen an die unabwendbaren Folgen des Klimawandels aufzeigen.

Geb?ude mit Kunstwerk im grünen Campus

Centre for Advanced Analytics and Predictive Sciences (CAAPS)

Das Centre for Advanced Analytics and Predictive Sciences (CAAPS) vereint die Daten erhebenden und die Daten verarbeitenden Schwerpunkte der Universit?t Augsburg in einem multidisziplin?ren Zentrum mit dem Ziel, Fortschritt und Innovation in der Methodenentwicklung – experimentell und theoretisch – und in konkreten Anwendungen zu erm?glichen.

Aus dem verglasten Innenhof des MRM-Geb?udes geht der Blick nach oben in den blau-wei?en Himmel.

KI-Produktionsnetzwerk Augsburg

Ziel des Verbunds von Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Industrie ist eine gemeinsame Erforschung KI-basierter Produktionstechnologien an der Schnittstelle zwischen Werkstoffen, Fertigungstechnologien, datenbasierter Modellierung und digitalen Gesch?ftsmodellen.

Die Buchstaben KI, von einem 3D-Drucker generiert in einer entsprechenden Maschine als Symbol für das Thema.

欧洲冠军联赛_欧冠冠军足彩¥app在线投注